Kamelhaar für Betten

Jeder kennt die Füllung von Decken und Kissen, die aus Federn, Daunen oder einem Gemisch beider besteht. Doch nur wenige Menschen wissen um die anderen Möglichkeiten und Materialien, mit denen Bettzeug befüllt werden kann. Eines dieser Materialien ist Kamelhaar. Es ist ein natürlicher Stoff, der von den Kamelen, die ausschließlich aus Asien und Afrika stammen, gewonnen wird. Besonders begehrt ist dabei das Haar der noch jungen Kamele. Es ist hellblond und besonders weich und flauschig, es wird als baby hair bezeichnet.

Verschiedene Sorten von Kamelhaar

Grundsätzlich kann das Kamelhaar aufgrund seiner Struktur in zwei verschiedene Kategorien einteilen: es gibt zum Einen das Deckhaar und zum anderen den Flaum. Das Deckhaar besitzt eine gröbere Struktur und wird auch als Grannenhaar bezeichnet. Aufgrund seiner Beschaffenheit wird es eher selten für Betten verwendet. Viel begehrter ist hier das Flaumhaar, das ganz weich und gekräuselt ist. Häufig wird es auch mit anderem Füllmaterial in Decken und Kissen gemischt, es gibt aber natürlich auch Betten aus reinem Kamelhaar. Bettzeug, das mit gemischten Füllung angeboten wird, ist preislich in der Regel um Einiges günstiger, als Betten mit einer reinen Kamelhaarfüllung.

Gewinnung von Kamelhaar

Kamelhaar wird nicht wie Schurwolle durch Scheren oder Auskämmen des Felles des Tieres gewonnen, sonders der natürliche Haarwechsel der Kamele im Frühjahr wird zur Gewinnung genutzt. Dann fällt das Fell in Büscheln aus, die nur noch gesammelt und gereinigt werden müssen. Vorrangig wird dabei das Brusthaar des Kameles gesammelt. Allein davon kann ein einziges Kamel vier bis fünf Kilogramm pro Jahr abgeben.

Vorteile von Kamelhaar

Decken und Kissen mit einer Füllung aus Kamelhaar haben ein geringes Eigengewicht, was Bettzeug mit einer solchen Füllung zur bevorzugten Bettausstattung für die Sommermonate macht. Es kann zwar Wärme ausgezeichnet speichern, gibt diese aber auch wieder ab, was bewirkt, dass die Isolation von Kamelhaardecken geringer ist, als zum Beispiel die einer mit Daunen gefüllten Decke. Sie gleichen die Temperatur besser aus, was besonders in den warmen Sommermonaten oder in Gebieten mit generell höheren Nachttemperaturen geschätzt wird.
Füllungen aus Kamelhaar haben aber noch einige weitere Vorteile. Das Haar selbst kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne diese zu stauen. Eine stauende Feuchtigkeit würde eine Kühlung des Körpers bewirken, die nicht erwünscht ist. Kamelhaar kann ein Vielfaches seines Eigengewichtes an Flüssigkeit aufnehmen. Daher werden Decken und Bettausstattungen aus diesem Material besonders von Menschen, die nachts stark schwitzen, geschätzt. Kamelhaardecken sind enorm filzbeständig, so dass sie eine lange Lebensdauer haben. Oft ist bei Füllungen das Problem, dass sie im Laufe der Jahre bei starker Nutzung verklumpen, was durch Transpiration begünstigt wird. Kamelhaardecken und -kissen müssen nur immer wieder gut auslüften und damit trocknen können, dann genügt es, sie richtig aufzuschütteln, um wieder eine flauschige, anschmiegsame Decke und ein Kissen, auf dem der Kopf gut ruhen kann, zu erhalten. Eine besondere Reinigung ist nicht nötig.