Bettdecken

Durchschnittlich gut ein Drittel seines Lebens verbringt ein Mensch mit Schlafen, also im Bett. Bei einer derart großen Menge an Zeit, die man im Bett verbringt, ist es notwendig, dass man sich intensiv Gedanken auch über das Bett selber und sein Zubehör macht, denn schließlich soll Schlaf die größtmögliche Menge an Erholung bieten - dies kann aber nur bei gutem Bettzeug der Fall sein.

Bettdecken Arten

Betrachten wir zuerst einmal das Material: Die günstigsten Decken auf dem Markt bestehen aus Polyethylenfüllungen, Kunststoffen und sind in vielen Fällen auch für Allergiker geeignet. Da aber noch nicht alle gesundheitlichen Nebenwirkungen von Kunststoffen bekannt sind, sind Kunststofffüllungen mit Vorsicht zu genießen. Die nächst teureren Bettdecken bestehen zum Teil aus Federn, zum Teil aus Kunststofffasern. Auf diese Art wird eine größerer Weichheit des Materials und eine sehr gute Atmungsaktivität erreicht. Am häufigsten kommen jedoch Bettdecken mit einen Federfüllungen, oder sogar reinen Daunenfüllungen - das wertvollste Material - zum Einsatz.
Daunen sind ein natürliches Produkt und daher auch vollkommen unschädlich für die menschliche Gesundheit. Ausgenommen hiervon sind natürlich Menschen mit Allergien, z.B. gegen Daunen.

Hygiene und Bettdecken

Ein weiterer, wichtiger Aspekt beim Kauf einer Bettdecke ist ihre Anfälligkeit für die Ansiedelung von gesundheitsschädlichen Erregern aller Art. In normalen mitteleuropäischen Betten tummeln sich neben Milben noch diverse andere Kleinstelebewesen, die an sich nicht schlimm sind, bei Allergikern jedoch heftige Reaktionen hervorrufen können. Allergiker, meist mit Hausstauballergien oder Milbenallergien, benötigen daher spezielle Bettdecken. Diese Decken bestehen aus einem Material dass Erregern das Überlegen unmöglich macht und haben zudem sehr feine Oberflächenstrukturen, sodass Staub und andere Partikel nicht aus der Decke austreten können.

Formen und Bettdecken

Neben Material und allergiehemmenden Eigenschaften ist aber auch die Form der Decke von ganz entscheidender Bedeutung für unser Wohlgefühl. Decken die nur aus einer Kassette bestehen, in der sich die Füllung also vollkommen frei bewegen kann, sind heute so gut wie nicht mehr erhältlich, bei den Kassettendecken gibt es jedoch eine große Menge an unterschiedlichen Modellen. Sehr beliebt sind Decken mit etwa 15 auf 15 Zentimeter großen Kassetten, da diese sich für den Benutzer überaus bequem anfühlen. Gerade dicke Bettedecken für den Winter sind oft nach diesem Modell aufgebaut. Dünner Sommerdecken bestehen hingegen oft nur aus mehreren Schichten Stoff mit sehr wenig Füllung - dieser Aufbau macht die Bettdecke sehr leicht und vermittelt ein angenehm leichtes Gefühl auf der Haut.
Beim Kauf einer Bettdecke empfiehlt es sich, neben den Eigenschaften der Decke auch auf ihre Waschbarkeit zu achten, denn Decken die man jedes Mal zur Reinigung geben muss, werden auf die Dauer zu einem sehr kostspieligen Vergnügen - bei Daunendecken ist das aber fast immer der Fall. Synthetikdecken hingegen sind meist in der Maschine waschbar.