Franzsösisches Bett ermöglicht ungeteilte Aufmerksamkeit

Für viele Paare und auch Singles ist das Französische Bett das Non-plus-Ultra der nächtlichen Entspannung und aus dem Wohlfühlambiente des Schlafzimmers nicht mehr wegzudenken. Beim Französischen Bett wird auf die berühmte "Besucherritze" verzichtet und im wahrsten Sinne des Wortes alles auf eine Matratze gesetzt.

Kuscheln wird im Französischen Bett leicht gemacht

Ein Französisches Bett bietet also eine einzige große, breite Matratze - und deren Vorteile liegen auf der Hand: Menschen, die sich nachts viel bewegen und einen unruhigen Schlaf haben, müssen nicht mehr mit einem unsanften Aufwachen in dem oft kantigen Spalt zwischen beiden Matratzen rechnen. Fürs Kuscheln gibt es zudem keine Grenzen mehr - es kann endlich da stattfinden, wo es seinen natürlichen Platz hat: nämlich in der Mitte des Bettes. Auch jungen Eltern erleichtert das Französische Bett jene Nächte, in denen ihre Kinder oder Babys die väterliche und mütterliche Nestwärme suchen. Die lieben Kleinen dürfen dank der breiten, einteiligen Matratze den gleichen Schlafkomfort genießen wie ihre Eltern.

Beim Französischen Bett auf einen stabilen Lattenrost achten

Die Französischen Betten werden in unterschiedlichen Breiten angeboten. Wie breit das Bett ausfallen sollte, hängt von den persönlichen Bedürfnissen ab. Auch etliche Singles bevorzugen ein Französisches Bett, da eine große Liegefläche Luxus bedeutet, greifen dann dann aber eher zu der kleineren 120er- oder 140er-Variante. Paare gehen auf Nummer sicher, wenn sie zu einem größeren Format tendieren, sollten aber auf ein qualitativ hochwertiges Lattenrost achten - schließlich muss es nicht nur ein, sondern zwei Menschen sicher und bequem tragen. Auch für die Französischen Betten werden Lattenroste in unterschiedlichen Bauarten angeboten. Wer gerne abends noch schmökert, ist mit einem Lattenrost gut beraten, welches sich am Kopfende aufrichten lässt. Menschen mit Rückenbeschwerden können durch einen ergonomischen Problemzonen-Lattenrost Linderung erfahren. Wichtig ist, dass beide Partner sich auf dem Lattenrost wohl fühlen und entspannt liegen können.

Französisches Bett mit solider Matratze ausstatten

Ein Bett ist erst dann perfekt, wenn es die passende Auflage bekommt - das gilt selbstverständlich auch und erst Recht für das Französische Bett. Eine schlecht verarbeitete, abgenutzte und alte Matratze, die bei jeder Bewegung unruhig nachfedert oder zu stark nachgibt, sorgt binnen kürzester Zeit für ein unangenehmes Prinzessin-auf-der-Erbse-Gefühl - und zwar für beide Schlafenden. Ideal ist eine Matratze, die in sich eine gewisse Stabilität bietet, für einen guten Feuchtigkeitsabtransport sorgt, aus "atmendem" Material besteht und den Rücken optimal stützt.

Beim Design entscheidet der persönliche Gusto

Französische Betten gibt es in unterschiedlichen Designs - von urig über klassisch schlicht bis hin zu asiatisch anmutenden Gestellen. Das A und O ist aber die Stabilität des Rahmens, bei dem ja der unterstützende Mittelbalken in der Regel wegfällt. Die Leisten sollten robust wirken und sicher befestigt sein. Welche optische Ausführung letztlich in Frage kommt, kann jedoch nur der persönliche Geschmack entscheiden.